Trends erkennen, bevor sie andere entdecken. Profitieren Sie jetzt von 30 Jahren Erfahrung.

Jetzt 30 Tage GRATIS testen!

Über 46.526 zufriedene Leser seit 1987

Der Trendscanner Trend-News Interne Deregulierung: So schaffen Sie hohen Nutzen für Ihr Unternehmen

veröffentlichts am Sonntag, 15.05.2011

Interne Deregulierung: So schaffen Sie hohen Nutzen für Ihr Unternehmen

Deregulierung ist in der Politik ein Dauerbrenner. Dasselbe sollte auch für erfolgsorientierte Unternehmer gelten: Interne Deregulierung schafft hohen Nutzen. So haben etwa Hilti (Bohrhammer) oder kürzlich auch B. Braun (Medizintechnik) einen großen Schritt getan: Die Budgetierung wurde abgeschafft; ein Befreiungsschlag, wie die Ergebnisse zeigen.
Geht es Ihnen als Unternehmer nicht auch so? Budgets werden seit Jahren aufgestellt - aber viele Beteiligte empfinden sie als bürokratisch, belastend und unzeitgemäß.

Einen der zentralen Einwände formuliert Unternehmer Ludwig Georg Braun: „Zahlensammeln und ständiges Reporting gibt den Mitarbeitern einen guten Grund, am Schreibtisch zu sitzen, statt draußen beim Kunden zu sein.“ Als bei ihm der alte Planungsprozess noch lief, verbrachten die Manager zwischen September und November unzählige Stunden in Planungsrunden.

Anwendungs-Tipp: Ersetzen Sie den klassischen Budgetprozess durch einen flexiblen Planungsprozess. Er ist bei den meisten Anwendern sehr minimalistisch. Mehrmals im Jahr werden die unbedingt nötigen Ist-Zahlen erhoben, überdies rasch erstellte Schätzungen für Eckwerte des zukünftigen Geschäfts. Danach werden Steuerungsentscheidungen getroffen.

6-Schritte-Plan für Ihre Planung: So verbrauchen Sie künftig weniger Zeit, Energie und Geld
Die Führungskräfte liefern dreimal im Jahr ihre Erwartungen. Meldetermine: April, Juli und Oktober. Dafür füllen sie einen zehnseitigen Fragebogen aus. Die Planungs- und Abstimmungsarbeit ist in wenigen Stunden erledigt.
  1. Abgefragt werden aktuelle Schätzungen. Zentrale Kennziffern sind Umsatz, Kosten, Deckungsbeitrag und Ergebnis.
  2. Niemand muss sich für seine Zahlen rechtfertigen oder tricksen, um vorteilhaft dazustehen.
  3. Geben Sie dem Wechsel von Budgetierung (alt) auf flexible Planung (neu) Zeit, Dimension: drei Jahre. In einer Organisation lässt sich nicht einfach ein Schalter umlegen.
  4. Machen Sie in Ihrer Kommunikation deutlich, dass es kein Zurück gibt und dass Sie erwarten, dass jeder Verantwortungsträger das neue Verfahren anwendet.
  5. Bringen Sie Ihre IT auf den neuesten Stand.
  6. Ist-Zahlen müssen schnell verfügbar sein.
Weiterführende Informationen zum Thema!
  • Analyse „Planlos-Wirtschaft“, Autor: Claus G. Schmalholz, in: „Enable“ 01/11
  • Grundlagenbuch: Jeremy Hope, Robin Fraser, „Beyond Budgeting. Wie sich Manager aus der jährlichen Budgetierungsfalle befreien können" (204 Seiten, Schäffer-Poeschel, 39,95 Euro)
Twittern f gefällt mir g+ Teilen

Sicher Sie sich jetzt exklusiv das TrendScanner-Zukunftspaket und eine Ausgabe des TrendScanners!

Sichern Sie sich jetzt exklusiv das TrendScanner-Zukunftspaket und eine Ausgabe des TrendScanners - gratis & risikofrei!

Jetzt informieren

Lesermeinung

„Ich bin "TrendScanner"-Abonnent der ersten Stunde und so begeistert wie am ersten Tag. Die prägnanten Informationen des "TrendScanner" machen auf mich einen wissenschaftlich abgesicherten und fundierten Eindruck. Alles basiert auf seriösen Recherchen, so dass ich nicht lange nachprüfen muss, sondern die Informationen "blind" übernehmen kann. Diese Glaubwürdigkeit ist für mich der größte Nutzen, und gerade in meinem Bereich Führung trifft der "TrendScanner" den Nagel auf den Kopf.„

Dr. Reinhold Kruppa, Rüttinger Consultants, Pullach

Newsletter

Erfahren Sie von Erfindungen und Produkten, bevor sie auf den Markt kommen.

Jetzt informieren

Sie nutzen eine stark veraltete Version des Internet-Explorer.
Um diese Seite korrekt darstellen zu können, benötigen Sie einen modernen Browser.
TKMmed!a
ein Unternehmensbereich der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Theodor-Heuss-Strasse 2-4
D-53177 Bonn
Großkundenpostleitzahl: D-53095 Bonn
Tel.: +49 (0)228 - 95 50 150
Fax: +49 (0)228 - 36 96 480
USt.-ID: DE 812639372
Amtsgericht Bonn, HRB 8165