Trends erkennen, bevor sie andere entdecken. Profitieren Sie jetzt von 30 Jahren Erfahrung.

Jetzt 30 Tage GRATIS testen!

Über 46.526 zufriedene Leser seit 1987

Der Trendscanner Trend-News Meinungsbildung im Internet: Warum Sie für Ihr Unternehmen ein 'Wikiwatch' einrichten sollten

veröffentlichts am Donnerstag, 22.05.2008

Meinungsbildung im Internet: Warum Sie für Ihr Unternehmen ein 'Wikiwatch' einrichten sollten

Das virtuelle Lexikon Wikipedia ist eine der beliebtesten Seiten im Internet. Wer Informationen über ein Unternehmen sucht, landet oft erst mal bei Wikipedia. Was dort steht, hat auf Menschen, die sich einen Eindruck über Ihr Unternehmen verschaffen wollen, einen großen Einfluss.
Umso wichtiger, dass Sie im Auge behalten, was dort über Sie oder Ihr Unternehmen geschrieben wird. Der „TrendScanner” empfiehlt, eine regelmäßige 'Wikiwatch' einzurichten, um hier informiert zu bleiben.

Strategie 1:
Kundenerlebnis ersetzt anonyme Markenwerbung.
Nike (Turnschuhe) macht kaum noch konventionelle Werbung. Das Marketing-Budget wird für Anlässe ausgegeben, die direkten Kontakt zum Kunden mit Erlebnis aufladen, z. B. zehn Laufveranstaltungen, die an zehn verschiedenen Orten am selben Tag stattfinden, überdies Ausrichtung des Frauen-Marathons, Neugestaltung des Point of Sale (Läden).

Strategie 2: Vereinfachung des Bestehenden treibt die Marktausweitung an.
Ausra etwa verzichtet bei seinen Solarkraftwerken auf komplizierte und teure Technologie. Die aus Glas und Stahl hergestellten Kollektoren erzeugen bei Sonneneinfall Wasserdampf, der in eine Turbine geführt wird. Die Kilowattstunde Strom ist durch die einfache Technik 50 Prozent billiger als beim Einsatz herkömmlicher Solar-Technologie ( www.ausra.com ).

Weiteres Beispiel: Fresh & Easy tritt an der Westküste der USA gegen die großflächigen, übervollen Supermärkte an. Die Kette, die in zwei Jahren 200 Länden haben soll, hat ein auf wenige hundert Artikel reduziertes Sortiment auf kleiner Fläche ( www.freshandeasy.com ).

Strategie 3: Die Netzwerk-Ökonomie stärkt das eigene Angebot.
Procter & Gamble hat die Entwicklungs-Pipeline auch für Beiträge von außen geöffnet. Einzelpersonen, aber auch Zulieferer sind eingeladen, Beiträge zu leisten, z. B. per Kontakt mit der Plattform www.innocentive.com.

Inzwischen enthalten 42 Prozent der Produkte bei P&G Beiträge von Externen ( www.pg.com ).Jack Ma stellte vor einigen Jahren fest: Chinas 42 Millionen Kleinbetrieben fehlen oft Gelegenheiten für Kunden- und Lieferantenkontakte. Er gründete daraufhin Alibaba, eine Art Ebay für den Handel im asiatischen Raum. Auch für deutsche Importeure interessant ( www.alibaba.com ).

Einschätzung des „TrendScanner” : In vielen Fällen ist nicht der große Durchbruch Quelle des besonderen Erfolgs, sondern die schon vorhandene, aber an eine neue Umgebung angepasste Idee.
Twittern f gefällt mir g+ Teilen

Sicher Sie sich jetzt exklusiv das TrendScanner-Zukunftspaket und eine Ausgabe des TrendScanners!

Sichern Sie sich jetzt exklusiv das TrendScanner-Zukunftspaket und eine Ausgabe des TrendScanners - gratis & risikofrei!

Jetzt informieren

Lesermeinung

„Der TrendScanner bringt eine prägnante Zusammenfassung der Trends von Morgen. Durch diese Infos weiß ich, was die Menschen, die Unternehmen, den Handel von morgen umtreibt.”

Birgit Baumann, Stadtverwaltung Heidenheim

Newsletter

Erfahren Sie von Erfindungen und Produkten, bevor sie auf den Markt kommen.

Jetzt informieren

Sie nutzen eine stark veraltete Version des Internet-Explorer.
Um diese Seite korrekt darstellen zu können, benötigen Sie einen modernen Browser.
TKMmed!a
ein Unternehmensbereich der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Theodor-Heuss-Strasse 2-4
D-53177 Bonn
Großkundenpostleitzahl: D-53095 Bonn
Tel.: +49 (0)228 - 95 50 150
Fax: +49 (0)228 - 36 96 480
USt.-ID: DE 812639372
Amtsgericht Bonn, HRB 8165