Trends erkennen, bevor sie andere entdecken. Profitieren Sie jetzt von 30 Jahren Erfahrung.

Jetzt 30 Tage GRATIS testen!

Über 46.526 zufriedene Leser seit 1987

Der Trendscanner Trend-News So sorgen Sie dafür, dass Neue nicht nach 6 Monaten gehen

veröffentlichts am Montag, 27.05.2013

So sorgen Sie dafür, dass Neue nicht nach 6 Monaten gehen

Für Ihren Erfolg bei der Rekrutierung zählt in Zukunft nicht mehr, wie viele Neueinstellungen die Personalabteilung gerade meldet – sondern wie viele Mitarbeiter ein Jahr nach der Vertragsunterzeichnung noch an Bord sind und gute Arbeit leisten!
In dieser Zeitspanne lauern erhebliche Risiken, die Sie kennen und wie folgt managen sollten:

War for Talent: 4 Risiken innerhalb der ersten 6 Monate

1. Employer-Branding zu stark ausgenutzt

Ein wirksames Konzept zur Arbeitgebermarke ist von der Agentur schnell gekauft. Es zieht sogar mehr Bewerber ins Unternehmen. Nur: Auch die Quote der Abbrecher, Schnellaussteiger und Hinwerfer steigt, sodass Sie zwar höhere Rekrutierungskosten haben, Mitarbeiter aber dennoch fehlen.

2. Entwicklungsversprechen in den ersten Monaten werden nicht eingelöst

Ein Thema vor allem bei Berufseinsteigern und jüngeren Wissensarbeitern: HR oder Vorgesetzte versprechen Fördermaßnahmen, Weiterbildung und gezielte Personalentwicklung. In den ersten Monaten aber zeigt sich: Das war alles Akquise-Rhetorik. Die Maßnahmen gibt es zwar auf dem Papier, doch niemand kümmert sich.

3. Unterforderung gegenüber dem, was ausgelobt war

Mitarbeiter der Generation Y wollen bei Ihnen Karrierepunkte für ihr Lebenslauf-Konto sammeln. Wenn es nicht durch interessante Aufgaben einen laufenden Strom an Einzahlungen gibt, werden die Neuen unruhig – und suchen sich einen anderen Arbeitgeber, der mehr bietet.

4. Absaufen lassen im Operativen. Neulinge werden im Tagesgeschäft verschlissen

„Gerade jetzt ist leider keine Zeit für PE“, „Es ist so viel zu tun, auch Sie müssen jetzt mit ran!“ – solche Aussagen produzieren Kündigungen schon während der Probezeit. Neulinge vergleichen sehr genau Versprechen und Einlösung. Wenn der Punktestand nicht stimmt, ziehen Sie weiter.

„TrendScanner” -Tipp: Das Motiv „Dienen“ steht bei den Generation- Y-Mitarbeitern nicht sonderlich hoch im Kurs. Ihr zentrales Ziel heißt „Karrierenutzen-Optimierung“, das sollten Sie immer im Hinterkopf behalten.

Unsere Empfehlung beruht auf mehreren Hintergrund- Gesprächen, die die Trendscanner-Redaktion in den letzten Wochen mit Stellenwechslern und Berufseinsteigern führte.
Twittern f gefällt mir g+ Teilen

Sicher Sie sich jetzt exklusiv das TrendScanner-Zukunftspaket und eine Ausgabe des TrendScanners!

Sichern Sie sich jetzt exklusiv das TrendScanner-Zukunftspaket und eine Ausgabe des TrendScanners - gratis & risikofrei!

Jetzt informieren

Lesermeinung

„Der TrendScanner bringt eine prägnante Zusammenfassung der Trends von Morgen. Durch diese Infos weiß ich, was die Menschen, die Unternehmen, den Handel von morgen umtreibt.”

Birgit Baumann, Stadtverwaltung Heidenheim

Newsletter

Erfahren Sie von Erfindungen und Produkten, bevor sie auf den Markt kommen.

Jetzt informieren

Sie nutzen eine stark veraltete Version des Internet-Explorer.
Um diese Seite korrekt darstellen zu können, benötigen Sie einen modernen Browser.
TKMmed!a
ein Unternehmensbereich der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Theodor-Heuss-Strasse 2-4
D-53177 Bonn
Großkundenpostleitzahl: D-53095 Bonn
Tel.: +49 (0)228 - 95 50 150
Fax: +49 (0)228 - 36 96 480
USt.-ID: DE 812639372
Amtsgericht Bonn, HRB 8165